Was ist Illettrismus?

Illettrismus beschreibt das Phänomen, dass in Gesellschaften mit langjähriger Schulpflicht viele Menschen nicht über jene Lese- und Schreibkompetenzen verfügen, die allgemein erwartet und gefordert werden. Dadurch wir ihre Teilnahme am sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Leben eingeschränkt.
Infoblatt Definition


Was sind die Ursachen?

Die Ursachen sind sowohl in gesellschaftlichen Entwicklungen als auch in der Biographie der einzelnen Betroffenen zu finden. Eine ungünstige Kombination verschiedener Faktoren löst eine Abwärtsspirale aus.
Infoblatt Ursachen


Was sind die Folgen?

Die Folgen des Phänomens Illettrismus sind vielfältig. Sie betreffen nicht nur eine einzelne Person, sondern auch ihr Umfeld und die ganze Gesellschaft.
Infoblatt Folgen


Zahlen und Fakten

Laut einer Studie des Bundesamts für Statistik sind in der Schweiz 800'000 Erwachsene zwischen 16 und 65 Jahren von einer Leseschwäche betroffen. Sie stammen aus allen sozialen Schichten und allen Berufsgruppen. Besonders betroffen sind ältere Generationen.
Infoblatt Schweiz


Tipps für Drittpersonen

Direktbetroffene finden den Weg in ein passendes Angebot meistens nur mit der Unterstützung von Drittpersonen. Diese können auf Hinweise achten und ein offenes Gespräch unter vier Augen suchen.
Was können Drittpersonen tun?

Begegnen Sie im Beruf oder im Alltag Menschen mit Lese- und Schreibdefiziten?

Informieren Sie sich und andere!

Möchten Sie andere Menschen auf das Phänomen Illettrismus aufmerksam machen? Möchten Sie an Ihrem Arbeitsplatz oder in Ihrem Geschäft Materialien zum Thema Illettrismus auflegen?

Gerne schicken wir Ihnen Infomaterial


Lesen und schreiben zu lernen, war eine Befreiung.

Aussage eines Kursteilnehmers

Ein Lese- und Schreibkurs unterstützt Betroffene dabei, sich von negativen Gefühlen zu befreien und Möglichkeiten statt Hindernisse zu sehen.