Wer zur Schule gegangen ist, kann lesen und schreiben

Rund 800'000 Erwachsene in der Schweiz können trotz obligatorischer Schulpflicht nicht sicher lesen und schreiben. Eine beunruhigende und unglaubliche Zahl. Die meisten dieser Menschen leiden unter ihrer Lese- und Schreibschwäche und haben gelernt, sie im Alltag zu verbergen. Denn sie haben früh erfahren, dass unsere Gesellschaft für ihre Schwäche kein Verständnis hat und sie gedankenlos als dumm und faul abstempelt. Im Film BOGGSEN wagen zehn Menschen den Schritt in die Öffentlichkeit und geben Einblick in ihr Leben. Wir erfahren von Demütigungen und Ausweichstrategien, von Tabus und Leidensdruck. Und sie erzählen uns, warum sie sich trotz allem entschlossen haben, sich aus ihrem unsichtbaren Käfig zu befreien.

Boggsen, der Film, der zu Worten verhilft, wo es vorher nur den Rotstift gab.

Der Film wurde im Januar 2011 an den Solothurner Filmfestspielen uraufgeführt und kann seit März 2011 als DVD bestellt werden.

Regie, Konzept: Jürg Neuenschwander, 2011.
Projektleitung, Konzept: Bruno Remund
Produktion: Container TV AG
 

Trailer zum Film
Infos zum Film und DVD bestellen

"Das Gefühl dumm zu sein, verfolgt mich oft. Den Schritt zu wagen und zu sagen, ich tue etwas dagegen, bedeutet auch, seine ganze Vergangenheit zu überwinden. Zu merken, dass man nicht dumm ist, ist ein riesiger Schritt und der gelingt nicht immer."

Zitat einer Kursteilnehmerin


Wir danken den folgenden Institutionen für die finanzielle Unterstützung bei der Produktion des Filmes:

Erziehungsdirektion Kanton Bern
Lotteriefonds Kanton Bern
Lotteriefonds Kanton Zürich
Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz
Sophie und Karl Binding Stiftung
Swisslos Fonds Basel Stadt
Departement für Bildung Kultur und Sport, Kanton Aargau
Bundesamt für Kultur BAK
Bildungsregion Zentralschweiz
Kulturförderung Kanton Graubünden